free bootstrap theme


Umgang mit medien


Medienerziehung

Neue Medien gehören zur Alltagswirklichkeit der Kinder. Deshalb legen wir einerseits Wert darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler einen ganz praktischen Medienumgang im Unterricht erleben. Schon seit vielen Jahren sind wir deshalb eine kreidefreie Schule und haben in allen Klassen- und Fachräumen Activeboards.
Seit Beginn des Jahres 2015 haben wir zusätzlich an unserer Schule Medienkurse eingerichtet und bereits ab der Klassenstufe 2 erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, erste Medienkompetenzen am Computer zu entwickeln wie z.B.
Teile des Computers benennen können, Einführung in den Umgang mit der Maus und mit einem Paint-Programm. sollen den Schülerinnen und Schülern weiterführende Computerkenntnisse, der Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm, Präsentationstechniken und die Internetrecherche vermittelt werden.

Andererseits haben wir als Schule auch den Auftrag, unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu selbstbewussten und reflektierten Nutzerinnen und Nutzern zu begleiten und ihnen den umsichtigen Umgang mit sozialen Netzwerken aber auch deren Gefahren aufzuzeigen. Das kritische Einordnen der Möglichkeiten, die das Internet bietet und der bewusste Umgang mit den Medieneinflüssen sind in der digitalisierten Umwelt ein pädagogisches Erfordernis. Dazu bieten wir seit Beginn des Jahres 2015 Workshops für die unterschiedlichen Klassenstufen an, denn wir wollen im Sinne der Prävention verhindern, dass die Kinder in eine passive Rolle des Konsumenten gedrängt werden.

Sollten Sie, liebe Eltern, Interesse daran haben, mehr zum Thema „Internetsicherheit für Kinder" zu erfahren, können wir Ihnen auch Elternkurse anbieten. Bitte sprechen Sie uns dazu an.

Kreidefreie Schule

An der Rudolf-Wissell-Grundschule sind traditionellen Kreidetafeln abgeschafft. Seit Juli 2009 ist unsere Schule komplett mit ActiveBoards der Firma Promethean ausgestattet, die eine sehr viel höhere Anschaulichkeit als eine herkömmliche Tafel bieten. So können die Schülerinnen und Schüler noch aktiver in den Lernprozess einbezogen werden.
Im Rahmen des Projekts "Schüler helfen Lehrern" wurden im Herbst 2009 erstmalig Schüler am Interactive Whiteboard trainiert. Ziel des Projekts ist auch heute noch, den Schülerinnen und Schülern eine grundlegende Einführung in den Umgang mit interaktiven Tafeln und die Nutzung entsprechender Software zu geben, damit sie ihr Wissen und ihre Erfahrung durch Eigeninitiative und Einsetzen der eigenen Fähigkeiten weitergeben können.